Freitag, 9. Januar 2009

Der "823-Rap"

Wer wie ich mit Erstsemestern zu tun hat, ist über jede Lernhilfe dankbar.
Also wirklich JEDE.
Im Bereich der Rechtswissenschaft dringt der Kölner Professor Klaus Peter Berger mit seinem "823-Rap"
in ganz andere aber doch recht (Achtung Wortspiel) erheiternde Sphären vor.

-> "Der 823-Rap"
-> direkt zum mp3-file
-> die Lyrics
-> Zum Interview in der Zeit

Doch auch auf der anderen Seite des Vorlesungspultes tut sich was: Dass auch Studierende sich nicht zu schade sind, mit dem Schönfelder und dem Becksbierchen in die Bib zu stehen
und auf myspace-Seiten ein paar lines zu droppen
-wie man so schön sagt- hat vor geraumer Zeit bereits der Olli vom Schorleblog entdeckt, aber das...
ja, das ist wieder eine ganz andere Geschichte.

In diesem Sinne,
peace out!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

wenn man dem ersten lied auf des advocats seite glaube darf, hat er inzwischen "kockstanz" verlassen... ganz schön zahmer text für nen gangsta

Flo Fi hat gesagt…

Jetzt wo Du es sagst... hab ich vorhin nicht bemerkt, denn der myspaceplayer hat mit Safari wohl Probleme, aber jetzt mit Firefox gehts.

"Kockstanz", ziemlich gay für nen Rappper. Aber hey,
nicht, dass dagegen etwas einzuwenden wäre...

Auf der myspace-seite steht was von Köln, dann kann er sich ja mal von seinem Prof. featuren lassen *g*.

Anonym hat gesagt…

an die zusammenarbeit hatte ich kurzfristig auch gedacht, wobei in seinem abschieds-song war von köln nicht die rede. wahrscheinlich laufe ich ihm wohl in berlin über den weg. yeah!

Flo Fi hat gesagt…

Genau, wahrscheinlich im Elektroghetto.
Aber Vorsicht: Ganxta!

*g*